be2 Blog über Bildung

20.08.08 von · 5 Kommentare

Uiii, unser erstes Stöckchen! Gestartet von Scoyo, weitergereicht von Ute, hier meine Antworten:

Was war deine schlechteste Zeugnisnote?

Da gab’s so einige. Ich war, wie man so schön sagt, einseitig begabt, also: Einser in Sprach- und Geisteswissenschaften, aber wegen Mathe und Physik fast nicht zum Abi zugelassen worden.

Welche Kompetenzen sollte Schule unbedingt vermitteln?

Allem voran: eigenständiges Denken und grenzenlose Neugier!

Welche Diskussion rund um das Thema Bildung fandest du in letzter Zeit spannend?

Ehrlich gesagt kaum eine. Es wird ja nicht mal ernsthaft erwägt, die Kinder ein paar Jahre länger gemeinsam zu unterrichten, auch wenn jedes Kleinkind sagen kann, dass es eine ganz blöde Idee ist, nach der 4. Klasse schon die wichtigste Entscheidung der Schullaufbahn zu treffen.

Was hat dich früher motiviert, jeden Tag in die Schule zu gehen?

Es war, mangels Internet und Handy, die einfachste Art, täglich mit meinen Freunden in Kontakt zu treten. Wir haben uns dann mit Zetteln IMs geschickt, im Rauchereck gechatted, auf die Poesiealbums-Wall geschrieben und uns in der Pause mit dem Walkman die neuesten Musik-Downloads vorgespielt.

Wissen bedeutet:

bei mir leider des Öfteren gefährliches Halbwissen – das aber reichlich und wohl sortiert.

Was macht für dich einen guten Lehrer aus?

Da braucht’s einfach ein bestimmtes je-ne-sais-quoi. Entweder Du hast’s oder Du hast es nicht. Und wenn Du’s nicht hast, dann riechen das die kleinen Monster 10 Meter gegen den Wind und Dein Referendariat wird die Hölle.

Eine gewisse Gründlichkeit bei der Körperhygiene kann auch nicht schaden.

Was macht für dich einen schlechten Lehrer aus?

s.o.

Was ist deine liebste Figur aus Comic-, Trick-, Serien-, Literatur- oder Märchenwelt und warum?

Ich habe immer eloquente Frauen mit einer gesunden Portion Zynismus geliebt, von Elizabeth Bennet über Daria, bis zu Angela Chase.

Wenn du Kultusminister wärst – was würdest du sofort ändern?

Ganz ehrlich – wahrscheinlich meinen Job.

Was ist dein Schlusswort zu diesem Bildungsstöckchen?

Denkt denn niemand an die Kinder!

Fionas erster Schultag

Jetzt sollen sich mal ein paar andere Gedanken über die Bildungsdebatte machen. Ich geb das Stöckchen weiter an Verena, denn die muss sich früher oder später eh damit beschäftigen, an liebepur, denn die Liebe hat schließlich auch zu Schulzeiten eine Rolle gespielt, und an Das Nuf und Pappalatur, die sich bestimmt besser auskennen als ich.

Bookmarks
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Technorati
  • Yigg
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • Webnews.de

Beliebte Posts

Kommentare

5 Kommentare zu “be2 Blog über Bildung”
  1. Giovannanorfleet sagt:

    hi

  2. Meine Lieben,

    ich habe es getan – und wer weiß, welche Abneigung ich gegen Stöckchen habe, der wird es doppelt zu schätzen wissen.

    Der Frau Ruth habe ich noch etwas zu sagen: Was bedeutet es denn wirklich, auf “welche Schulform” man geht? konnte die Dame Grundschullehrerin auch sagen, ob man erfolgreich, berühmt oder glücklich wird?

    Die Zukunft gehört immer denen, die den Mut haben, Chancen zu nutzen und Risiken einzugehen – die Schule ist dabei nur ein Faktor – und nicht immer der entscheidende.

    Ihr

    Gebhard Roese aka sehpferd

  3. fiona sagt:

    Stimmt, die Statistik würde natürlich etwas mehr Licht ins Dunkel bringen, aber in Ermangelung handfester Zahlen kann ich nur von Fällen ausgehen, die ich kenne. Es gibt viele Kinder, die im Alter von 10 noch nicht soweit sind, sich für oder gegen das Gymnasium zu entscheiden, geschweige denn auch noch für ein bestimmtes. Musisch, humanistisch, mathematisch – was soll ein Kind in dem Alter damit groß anfangen können?

  4. Ruth sagt:

    Zur dritten Frage: Meine Grundschullehrerin (30 Jahre Berufserfahrung) hat immer gesagt, dass sie am Ende der ersten Klasse sagen kann, welches Kind auf welche Schulform gehen wird. Arrogant? Vielleicht. Vielleicht aber auch Erfahrung?
    Ich würde gerne mal eine Studie sehen, die objektiv zeigt, wie stark sich die Fehlerquote verbessert, wenn man die Aufteilung später vornimmt. Diese Diskussion ist stark emotional aufgeladen, ein paar nüchterne Zahlen könnten da helfen (und würden mich auch sofort überzeugen).

Trackbacks

Was andere über diesen Beitrag geschrieben haben...
  1. [...] Darum ignoriere ich weitgehend alle Stöckchen, weil sie mir einfach zu inhaltslos sind. Heute erreichte mich allerdings ein Stöckchen, dessen Antworten mich endlich wieder [...]



Wollen Sie uns die Meinung sagen?

Kommentieren Sie “be2 Blog über Bildung”...
Und wenn Sie ein Bild neben Ihrem Kommentar sehen wollen, holen Sie sich einen gravatar!