Unzertrennliche Paare – Traum oder Albtraum?

05.06.08 von · 4 Kommentare

Unzertrennliche Paare können nach Außen unterschiedlich wirken – nervig oder süß, unselbstständig oder total glücklich. Manche Menschen beneiden unzertrennliche Paare, andere können sich nichts schlimmeres vorstellen, als ständig mit dem Partner zusammen zu sein. Nach einem Artikel über ein im wahrsten Sinne unzertrennliches Paar, das nie mehr als 5 Meter vom Partner entfernt ist, haben zwei Journalisten den Test gemacht: können sie einen Tag als wirklich unzertrennliches Paar leben?

Die glücklich verheirateten Journalisten haben einen ganzen Tag zusammen verbracht und sich nie mehr als 5 Meter vom Partner weg bewegt. Dabei haben sie erstaunliche Dinge über sich selbst, ihren Partner und über ihre Beziehung gelernt – im positiven wie im negativen Sinn. Der Tag wird abwechselnd aus der Perspektive der beiden Partner erzählt.

Während der Mann fasziniert feststellt, dass er noch nie wirklich das morgendliche Beauty-Ritual seiner Frau beobachtet hat, genießt die Frau das gemeinsame Frühstück. Beide hassen es, sich die Zeitung teilen zu müssen. Durch den geteilten Arbeitstag gewinnen beide Einsichten in die Arbeit des Partners, was einerseits schön ist, andererseits aber auch den Gesprächsstoff für den Abend einschränkt. Ein unzertrennliches Paar hat schließlich den Tag gemeinsam verbracht, also kann man sich wenig erzählen. Das vorübergehend unzertrennliche Paar zieht am Ende das Fazit, dass es ein interessantes Experiment war, dass sie aber sicher keinen zweiten Tag als unzertrennliches Paar verbringen wollen!

Was meinen Sie – ist die Vorstellung von einem unzertrennlichen Paar ein Traum oder ein Albtraum?

Bookmarks
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Technorati
  • Yigg
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • Webnews.de

Beliebte Posts

Kommentare

4 Kommentare zu “Unzertrennliche Paare – Traum oder Albtraum?”
  1. fiona sagt:

    Hallo,

    ich kann gut verstehen, dass Sie auf der Suche nach Rat im Internet nicht fündig geworden sind, auch bei uns nicht. Ihr Problem ist eins, das mehr verlangt, als weit gefasste Beziehungstipps. Sie brauchen jemanden, der weiß, was in Ihrer Situation zu tun ist. Konkrete Hilfe, nicht wohlgemeinte Ratschläge.

    Ich weiß, dass der erste Schritt – die Beendung der Beziehung – unglaublich schwer ist. “Verlass ihn einfach” – das ist leichter gesagt als getan. Auch Frauen, die nicht finanziell abhängig sind, tun sich damit schwer und bei Ihnen kommt die Angst vor der Armut erschwerend dazu. Trotzdem ist es definitiv der beste Rat, den Sie bekommen können, und allemal besser als sich selbst das Leben und damit dem Kind die Mutter zu nehmen.

    Wirkliche Hilfe in der Not bieten Frauenhäuser. Dort wird Ihnen die Hilfe geboten, die Sie dringend brauchen – eine Unterkunft, rechtliche Beratung, Betreuung und vor allem viel Solidarität und Verständnis. Mehr dazu bei http://www.frauennews.de/themen/haus.htm. Ein Frauenhaus in Ihrer Nähe finden Sie online über eine Suchmaschine oder im Telefonbuch.

    Ich wünsche Ihnen viel Mut für diesen schweren Schritt und alles Gute für die Zukunft, die ganz sicher nur besser werden kann.

    Fiona

  2. ich sagt:

    Eigentlich war ich auf der suche im Internet nach Lösungen wie man aus einer Beziehung die nur noch ein Alptraum ist einen Ausweg findet. Viele schlaue Sprüche und ich nehme an von Frauen die nicht in solche einer Situation sind, da hat man immer tausend super Ratschläge.
    Es gibt situationen die einfach aussichtlos sind oder ich empfinde es wenigstens so.
    Selber schuld? Ganz sicher nicht auch wenn man ständig liest dann muss man eben gehen und zum Wohl der Kinder bla bla bla, so einen Mist schreiben Frauen die nicht in soclehn Situationen sind, da hatte ich auch immer ganz tolle Ratschläge.
    Bei einem Dispo von 5000 stehe ich seit Monaten auf 3500 im Minus, mein Sohn 2 Jahre und ich lebe in der Hölle und weiß keinen ausweg.
    Such Dir doch eine Wohnung.
    Ja, klar udn wovon?
    Wo findet man eigentlich Hilfe mit der man auch mal was anfangen kann?
    Ich gehe niergendwo hin ohne mein Kind und da liegt nun mal das Problem. Ich habe nichts, weil alles ihm gehört udn wir sind nicht verheiratet.
    Unterhalt?
    Wieder ein deutscher Witz- ja von den paar Euro kann man sicher kein Kind ernähren udn noch weniger Miete zaheln.
    Harz 4- man sieht ich habe mich doch intensiv mit dem Thema beschäftigt nur bekomme ich da auch nichts, da ich als Selbstständige zu wenig verdiene um davon leben zu können und zu viel um Harz 4 zu bekommen.
    Ich kann nicht mal die Kaution für eine Wohnung stellen.
    Ich habe nicht mal einen Teller, eine Tasse oder ein Handtuch da alles ihn gehört.
    Das muss man vorher wissen?
    Sicher ziehen sie mit einem Mann zusammen wo sie wissen dass sie nach wenigen wochen in die Hölle gekommen sind?
    Also was ist der ausweg?
    Dass ich mir nicht mal das Leben nehmen kann, weil ich mein Kind nicht von einem dominanten Tyrannen groß ziehen lassen kann?
    WAS IST DER AUSWEG?

    • emipav sagt:

      und? was????….. hast es geschafft? hast du ein ausweg gefunden? oder hat sich dann was geändert????…..mensch ihr könnt solche beiträge nicht einfach so stehen lassen…….wurde aus reine neugier einfach gerne das ende vom lied wissen…..

      • fiona sagt:

        Wir haben der Autorin des Kommentars eine Antwort geschrieben (wie man weiter oben sieht) und hoffen sehr, dass sie die Hilfe gefunden hat, die sie brauchte. Leider haben wir aber auch nicht mehr von ihr gehört.

Wollen Sie uns die Meinung sagen?

Kommentieren Sie “Unzertrennliche Paare – Traum oder Albtraum?”...
Und wenn Sie ein Bild neben Ihrem Kommentar sehen wollen, holen Sie sich einen gravatar!