führt Sie zur Liebe Ihres Lebens
Melden Sie sich jetzt GRATIS an

be2 beim BarCamp Berlin 3 - das war's erstens

Das Barcamp ist an uns vorbeigerauscht und hat uns alle ein bisschen überfordert und total k.o. stehen lassen in einem Wald von Blogposts, Tweets, Flickr-Fotos und Livestreams, die jetzt erstmal geordnet werden müssen, um die Erfahrung im Nachhinein zu überblicken. be2 beim BarCamp Berlin 3 Primär hat das BarCamp Berlin 3 einfach Spaß gemacht. Wir haben viele nette Leute kennen gelernt, deswegen sind wir auch am Ende so fertig gewesen - schließlich haben wir nicht nur zwei volle Tage viele Veranstaltungen besucht, sondern die Tage bei gefährlich leckeren Cocktails und Bier ausklingen lassen. Jeder hat für sich viele interessante Sessions zu tollen Themen gesehen, gehört oder präsentiert. Schon am Freitagabend bei der Willkommens-Party haben wir festgestellt, dass es gar nicht so leicht ist, Menschen zu erkennen, die man nur von Fotos kennt. Glücklicherweise hatten wir die Queen of Flattery and Introductions zur Hand, die uns durch das Dickicht der fremden Gesichter leiten konnte. Schade, dass sie es nicht zum eigentlichen BarCamp geschafft hat! Der erste BarCamp-Tag startete entsprechend langsam, mit viel leckerem Kaffe und wenig vollständig wachen BarCampern (die meisten waren vorerst nur körperlich anwesend). Eine Butter-Surprise-Brezn und viel Koffein später konnten wir uns die ersten Sessions ansehen. Eher aus persönlichen Interesse das Thema E-Learning (da sieht man sogar unsere Hinterköpfe auf einem Bild), dann einige eher technische und Marketing-Themen. Man will ja auch was lernen und das geballte Fachwissen, das sich bei so einer Veranstaltung tummelt, nutzen. Dann kamen die beiden Präsentationen vom be2-IT-Team. Garik hat etwas über IT in Armenien erzählt, Dave über Matching Algorithmen. Bei Gariks Session ging es im Allgemeinen um IT in Armenien und die Entwicklung des "Silicon Valley der Sowjetunion", und ganz speziell um die Entwicklung des be2-IT-Department in Armenien, von den Anfängen 2004 , als 6 Mitarbeiter mit 2 Servern begannen, an der ersten Version der be2-Seite zu arbeiten, bis heute: be2 ist wesentlich größer und das be2-IT-Team ist entsprechend mit gewachsen. Es waren zwar relativ wenig Zuhörer, die dafür aber sehr interessiert waren und viele, viele Fragen gestellt haben. Garik von be2 beim BarCamp Berlin 3 Bei Daves Session herrschte dagegen großer Andrang und die Fragen an ihn und Co-Moderator Scott wollten gar nicht mehr aufhören. Nur Schade, dass man aufgrund der extrem bescheidenen Akustik wenig davon verstanden hat. Daves Präsentation dagegen war "loud and clear" und auch für uns interessant. Auch wenn wir ständig mit dem Produkt der Matching Algorithmen arbeiten, wissen wir doch recht wenig über den IT-Hintergrund. Obwohl das Thema ziemlich komplex ist, war der Vortrag auch für die IT-Laien verständlich. Dave von be2 beim BarCamp Berlin 3 Damit war der erste BarCamp-Tag für das be2-Team vorerst erledigt, denn wir waren geschafft und hatten Hunger. Die Catering-Sandwiches in allen Ehren, aber nach so einem Taghaben wir was deftiges, warmes gebraucht. Nachdem wir uns weder auf ein Irish Pub (Dave wollte Fußball schauen), noch auf eine Bayrische Wirtschaft (ich hatte Heimweh nach gutem Bier) einigen konnten, sind wir beim Thailänder am Hackeschen Markt gelandet, der uns sowohl gutes Essen als auch die passenden leckeren Cocktails servierte. Danach waren wir gestärkt für BarCamp-Party, die Zweite, im St. Oberholz, wo sich die digitale Hauptstadt-Prominenz trifft. Wieder ein sehr netter Abend, der es schwer machte, zu einer vernünftigen Zeit ins Hotel zurück zu kehren. Aber wir wussten ja, dass am nächsten Tag wieder für Kaffee gesort sein würde und schließlich sind wir nur einmal jung....
Satisfied Users