führt Sie zur Liebe Ihres Lebens
Melden Sie sich jetzt GRATIS an

Eiskalte Hände und Magenkrämpfe

 

Eiskalte Hände und Magenkrämpfe
Gerade einmal drei Wochen ist das erste Date von Guido (46) und Ulrike (44) her. Guido war nicht so lange auf der Single-suche . Trotzdem war er schon enttäuscht von anderen Partneragenturen . Am Ende des Abends mit Kerzen und Sekt in Ulrikes Hildesheimer Wohnzimmer hatten zwei Menschen einen Gedanken: „Ich will dich!“ Guido erinnert sich lebhaft: „Ulrike schickte mir den Kennlern-Quiz zu und schon begann eine unendliche Folge verliebter Mails. Wir schickten uns fünf bis sechs Nachrichten täglich. Beim Telefonieren mit ihr hatte ich eiskalte und schweißnasse Hände, fast fiel mir der Hörer aus der Hand!
Ulrike forderte mich direkt dazu auf, ihr die im Quiz erwähnte rote Rose zu überbringen. Ein Wochenende später nahm ich all meinen Mut zusammen und fuhr die 230 km zu ihr.“ Ulrike kam die Wartezeit ewig vor: „Wie ein Tiger im Käfig habe ich meine Runden im Wohnzimmer gedreht, bis endlich die Tür klingelte“, so die Mutter zweier Teenager.
Guido war mehr als nervös: „Da kam mir Ulrikes Hund gerade recht. Ich streichelte ihn und so war die Situation gleich aufgelockert. Aber schon rief Ulrike von der Treppe runter: Hier bin ich!“ Sie führt fort: „Wir sind uns gleich um den Hals gefallen. Schon am ersten Abend haben wir uns unsere Lebensgeschichten erzählt. Wir fühlten uns sofort vertraut.“ Es klingt erstaunlich und normal zugleich, dass sie auch das Thema Heiraten schon an diesem Abend diskutierten. Beide können sich vorstellen, sich das Ja-Wort zu geben. Freunde des Marburgers glaubten, er habe im Lotto gewonnen – sein Dauerlächeln schien darauf hinzudeuten. „Viel besser!“, entgegnete der vierfache Vater dann.
Wenn er die Geschichte erzählt, wie er sein „Mäuschen“ kennen gelernt hat und vom Abend berichtet, an dem er sie das erste Mal besuchte, durchlebt er alles noch einmal – samt eiskalten Händen, Schweißausbrüchen und Magenkrämpfen. „Schmetterlinge im Bauch sind zu klein für das Gefühl, das ich bei Ulrike habe“, schwärmt Guido. „Was das alltägliche Leben und die Zukunft angeht, sehen wir rosarot“, lacht er.
 
Satisfied Users