führt Sie zur Liebe Ihres Lebens
Melden Sie sich jetzt GRATIS an

Hoffentlich heiratet ihr bald!

 

Hoffentlich heiratet ihr bald!
Die Liebesgeschichte von Yvonne, 32 aus Mainz, und Joachim, 36 aus Stuttgart, begann klassisch: Beide hatten sich bei be2 kennen gelernt und schrieben sich zunächst nur Emails. Das Vertrauen zu einander wuchs, genauso wie der Wunsch, die Stimme des anderen zu hören.

Die beiden vereinbarten einen Telefontermin – doch Joachim meldete sich weder zum verabredeten Zeitpunkt noch später am Abend. Yvonne war enttäuscht und ärgerte sich gleichzeitig über sich selbst, dass sie dem Telefonat so entgegen gefiebert hatte. Selbst anrufen und die Situation klären konnte sie nicht, da sie seine Nummer nicht hatte.

Erst am nächsten Morgen kam ein Lebenszeichen von ihm. Joachim schickte eine SMS mit einer – in Yvonnes Augen – knappen Entschuldigung. ´Ich war so wütend, ich musste ihn direkt anrufen und ihm sagen, dass er mit mir so etwas nicht machen kann´, erinnert sich die resolute Mutter zweier Töchter. ´Als er abnahm, schimpfte ich kräftig, was er sich denn einfallen lasse, mich einfach zu versetzen.´ Joachim entschuldigte sich noch einmal, diesmal richtig. Und er hatte eine gute Entschuldigung: Ein liebeskummer-geplagter Freund hatte ihn am Abend vorher dringend gebraucht. Und weil Yvonnes jüngere Tochter erst acht Monate alt ist, traute sich Joachim nicht, später am Abend noch zu stören.

Nachdem Yvonne ihrem Ärger Luft gemacht hatte, war sie zu ihrer eigenen Überraschung bereit, ihm eine Chance zu geben. ´Er hatte so eine sympathische Stimme und hat so ruhig erzählt, da konnte ich ihm nicht lange böse sein´, sagt Yvonne und Joachim fügt schmunzelnd hinzu: ´Wir haben dann gleich nachgeholt, was wir am Abend vorher versäumt hatten und uns zwei Stunden unterhalten.´

Bei dem einen Telefonat blieb es nicht. Täglich liefen zwischen Yvonne und Joachim die Drähte heiß. ´Ich war schon vor der ersten Begegnung in sie verliebt, auch wenn wir uns nur via Email und Telefon kannten. Unsere Gespräche waren so intensiv´, schwärmt Joachim. ´Diese Frau ist gigantisch.´

Aber würde Yvonne Joachim auch nach dem ersten Treffen eine weitere Chance geben? Denn da war noch die Sache mit der Behinderung. Erst als sie ganz fest verabredet waren und Joachim die Zugfahrt nach Mainz schon gebucht hatte, gestand er ihr, dass er gehbehindert sei. Yvonne reagierte verwundert. ´Unter 'gehbehindert' konnte ich mir wenig vorstellen, da war ich schon nervös, ob ihm vielleicht ein Bein fehlt oder ob er im Rollstuhl sitzt´, gibt sie offen zu. Die erste Begegnung zerstreute aber die Bedenken: Joachims leichtes Hinken störte sie nicht im Geringsten. ´Joachim war genauso, wie er am Telefon rüber kam: ruhig, entspannt und einfach wundervoll. Als wir ins Auto stiegen, berührten sich unsere Schultern leicht und – wow - Amors Pfeil hatte mich direkt ins Herz getroffen. Ein unglaubliches Liebesgefühl, total unerwartet und schwer zu beschreiben. Es kribbelte überall. Ab da wusste ich, ich bin in ihn verliebt und er ist der Richtige´, sagt Yvonne und auch Joachim bestätigt: ´Ich habe mich bei ihr sofort wohl gefühlt. Die ganze Nervosität war wie weggeblasen. Es zählten nur noch sie und ich.´

Zudem musste Joachim Yvonne seine Alltagstauglichkeit beweisen: Zuerst durfte er mit ihr einen Schrank bei IKEA kaufen und aufbauen, dann den Geburtstag ihrer Schwester mit feiern und gleichzeitig zeigen, dass er mit ihren Töchtern klar kommt. Als erfahrener Vater einer Tochter und eines Sohnes meisterte Joachim alles mit Bravour. Abends fanden die beiden dann Zeit für einander. Sie machten es sich bei Yvonne zu Hause bequem und führten vertrauensvolle Gespräche. Gleichzeitig verhielten sie sich dabei wie verliebte Teenager: Yvonne lauerte immerzu darauf, ob sie Zeichen der Verliebtheit bei Joachim entdecken könnte. Immer wenn sie aus dem Raum ging, rutschte er auf dem Sofa ein Stück in ihre Richtung. Das Eis brach, als Yvonne eine kleine Schürfwunde an ihrer Hand entdeckte. ´Zeig mal her´, sagte Joachim und ließ ihre Hand ab da nicht mehr los. Bis fünf Uhr morgens saßen sie zusammen, hielten Händchen und genossen die Nähe des anderen. ´Am Ende des ersten Abends war mir klar, dass ich Yvonne liebe´, sagt Joachim rückblickend.

Inzwischen sind die beiden ein festes Paar und wollen so schnell wie möglich zusammen ziehen. Joachim sucht bereits einen neuen Job in Mainz und ist daher meist bei ihr anzutreffen. Auch ihre Kinder verstehen sich prächtig und Joachims Sohn hat das ausgesprochen, was Joachim und Yvonne sich noch nicht trauen zuzugeben: ´Hoffentlich heiratet ihr bald, dann sind wir eine große Familie.´
 
Satisfied Users